Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am Do 15. September 2016 - 14:37 Uhr

035208 34781

Förderung von Landnutzung

Folgende Förderkapitel sind im wesentlichen für Landnutzung interessant:

  • E - Landschaftsökologische Massnahmen

Fördergegenstände Kapitel E - Landschaftsökologische Massnahmen

Fördergegenstände Kapitel E - Landschaftsökologische Massnahmen

E 1.

Vorhaben zum Schutz von Ortslagen vor wild abfließendem Wasser oder Winderosion sowie erodiertem Boden in naturnaher Bauweise, insbesondere Rückhaltedämme, sonstige Schutzbauwerke, Schutzpflanzungen, Anlagen zur Versickerung von nicht behandlungsbedürftigem Niederschlagswasser und naturnahe Anlagen zur Speicherung von Wasser

E 2.

Landschaftspflegerische oder klimaschutzwirksame Maßnahmen, insb. Anlage von Gehölzstrukturen im Offenland, sowie Vorhaben zur Erhaltung, Pflege, Entwicklung und Neuschaffung von ökologisch wertvollen Lebensräumen sowie spezielle Artenschutzmaßnahmen für im Bestand gefährdete heimische Tier- und Pflanzenarten


Möglicher Zuschuss: 40% bis max. 75%

Bagatellgrenze: 5.000€

Höchstbetrag: 40.000€ (Vorhaben nach landschaftspflegerischer Fachplanung)

Antragsberechtigte und Hinweise:

 

  • Antragsberechtigt: Gemeinden, Kirchen, Vereine, Stiftungen des öffentlichen und privaten Rechts, natürliche Personen, Unternehmen.
  • Vorhaben findet nicht an Gewässern 1. Ordnung statt und steht bestehenden Hochwasserschutzkonzepten und gesetzlichen Vorhaben nicht entgegen (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium).
  • Das Vorhaben ist keine gesetzlich verpflichtete Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahme (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium)
  • Ausgeschlossen sind Vorhaben, die aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen im Rahmen von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zu leisten sind.
  • Für Vereine: Ist das Projekt für eine öffentliche Nutzung vorgesehen, so ist ein Betreiber- und Nutzungskonzept zu erstellen (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium)