Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am Do 15. September 2016 - 14:36 Uhr

035208 34781

Förderung für Touristiker

Für Touristiker bieten sich zahlreiche Fördermöglichkeiten. Die interessantesten Kapitel für die Touristikbranche sind:

  • B - Kooperationen
  • C - Qualifizierung & Kompetenzvermittlung
  • D - Bauvorhaben und Ausstattung

Fördergegenstände Kapitel B - Kooperationen

Fördergegenstände Kapitel B - Kooperationen

    B 1.

    Aufbau von Kooperationsverbünden, Netzwerken oder überörtlichen Zusammenschlüssen im Sinne der LEADER-Entwicklungsstrategie, insbesondere zur Bewältigung der Anforderungen des demografischen Wandels oder zur Abwendung von wirtschaftlichen Benachteiligungen in ländlichen Regionen

    B 2.

    Fortführung oder Unterstützung von Kooperationen zwischen Vereinen, Körperschaften, kommunalen Dienstleistungen, Unternehmen oder bestehenden Gemeinschaften und/oder LEADER-Regionen der LEADER-Entwicklungsstrategie dienen

    B 3.

    Vorhaben zur Entwicklung von Werbeaktivität und Image von Kooperationen im Ländlichen Raum im Sinne der LEADER-Entwicklungsstrategie


    Möglicher Zuschuss: 70% bis max. 90%

    Bagatellgrenze: 5.000€

    Höchstbetrag: 15.000€
    (Für regionsübergreifende Kooperationsvorhaben gilt der Höchstbetrag nicht.)

    Mehrjährige Projekte werden bevorzugt gefördert.

    Antragsberechtigte und Hinweise:

     

    • Antragsberechtigt: Gemeinden, Kirchen, Vereine, Stiftungen des öffentlichen und privaten Rechts, natürliche Personen, Unternehmen, gemeinnützige Bildungsträger
    • Ausgenommen sind Vorhabenträger, die als anerkannte Destinationsmanagement Organisation gelten (Tourismusverband gemäß Tourismusstrategie 2020 des Freistaates Sachsen)

    Fördergegenstände Kapitel C - Qualifizierung & Kompetenzvermittlung

    Fördergegenstände Kapitel C - Qualifizierung & Kompetenzvermittlung

    C 1.

    Entwicklung von Dienstleistungen für den ländlichen Raum auf der Grundlage übergeordneter Konzepte

    C 2.

    Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten zur Minderung der Erwerbsnachteile in ländlichen Regionen, insbesondere für Frauen, Jugendliche, Migranten

    C 3.

    Aufbau und Qualifizierung von Kleinstunternehmen durch Unterstützung der betrieblich bedingten Investitionen und Betriebsmittel für die Aufnahme bzw. Festigung einer wirtschaftlich selbständigen Tätigkeit innerhalb der ersten 5 Jahre, insbesondere
    für Frauen und junge Erwachsene unter 30 Jahre


    Möglicher Zuschuss: 60% bis max. 90%

    Bagatellgrenze: 5.000€

    Höchstbetrag: 10.000€

    Antragsberechtigte und Hinweise:

     

    • Antragsberechtigt: Gemeinden, Kirchen, Vereine, Stiftungen des öffentlichen und privaten Rechts, natürliche Personen, Unternehmen
    • Es liegt ein Betriebs- und Nutzungskonzept vor (bei Vorhabenträgern gewerblicher oder öffentlicher Einrichtungen) (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium).

    Fördergegenstände Kapitel D - Bauvorhaben & Ausstattung

    Fördergegenstände Kapitel D - Bauvorhaben & Ausstattung

    D 1.

    Um- oder Wiedernutzung leerstehender Gebäude oder Ersatzneubau als Haupt- oder Nebenwohnsitz, zur Schaffung von Grundversorgungseinrichtunge, zu eigenen Wohnzwecken mit bis zu 2 zusätzlichen Mietwohnungen auf dem gleichen Grundstück zur Erzielung von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung.

    D 2.

    Sanierung von Außenhülle und Herstellung von Erschließungsflächen, Modernisierungen zum Erhalt oder Ausstattungen von Einrichtungen zur Grundversorgung der Bevölkerung

    D 3.

    Bauliche Maßnahmen in Beherbergungsbetrieben zur Erweiterung von Beherbergungskapazitäten und Qualifizierung von Beherbergungseinrichtungen
    zu einem hohen branchen- und zielgruppenüblichen Qualitätsstandard

    D 4.*

    Abbruch baulicher Anlagen, Flächenentsiegelung oder Rückbau öffentlicher nicht bedarfsgerechter Infrastruktur in Ortslagen für eine Folgenutzung, die den Zielen der nachhaltigen ländlichen Entwicklung oder eines Dorfumbauplanes entspricht

    D 5.

    Schaffung oder Erhalt von Vereinsanlagen durch Umnutzung oder Modernisierung
    zur Entwicklung des örtlichen Gemeinschaftslebens, ausgenommen Freianlagen

    D 6.**

    Maßnahmen zum Barriereabbau


    Möglicher Zuschuss: 20% bis max. 50%

    Bagatellgrenze :5.000€

    Höchstbetrag: 100.000€ (für junge Familien & Barriereabbau)

    *Höchstbetrag bei D.4: 50.000€

    Antragsberechtigte und Hinweise:

    • Antragsberechtigt: Gemeinden, Kirchen, Vereine, Stiftungen des öffentlichen und privaten Rechts, natürliche Personen, Unternehmen
    • Das Vorhaben bezieht sich auf Gebäude, welche(s) vor 1990 errichtet wurde (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium).
    • Die Vorhaben erhalten den typischen Charakter des Ensembles
      (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium)
    • Es handelt sich nicht um eine Wohnraumerweiterung bzw. einen alleinigen Dachgeschossausbau (vorhabenspezifisches Vorhabenauswahl)
    • Ausgeschlossen sich geringwertige Wirtschaftsgüter, Fahrzeuge und gebrauchte Gegenstände (nach D.2) (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium)
    • Es liegt ein Betriebs- und Nutzungskonzept vor (bei Vorhabenträgern gewerblicher oder öffentlicher Einrichtungen) (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium)
    • **Es handelt sich nicht um ein medizinisches oder therapeutisches Hilfsmittel und Einbauten (bei D6) (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium)
    • Ausgenommen sind zoologische Einrichtungen, Kegel- beziehungsweise
      Bowlingbahnen, Go-Kart-Bahnen, Fitnesscenter, Golf- und Tennisplätze, Bars und Diskotheken, Einzelhandelseinrichtungen über 800 m², Neubauvorhaben (ausgenommen D1), mobile Gegenstände und Einrichtungen (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium)
    • Die kirchliche Einrichtung steht über 50 % für eine öffentliche, nicht kirchliche Nutzung zur Verfügung (Vorhaben aus D5.) (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium)
    • Für Vereine: Ist das Projekt für eine öffentliche Nutzung vorgesehen, so ist ein Betreiber- und Nutzungskonzept zu erstellen (vorhabenspezifisches Kohärenzkriterium)