035208 34781

Museumsverbund
Suchbegriff/Ort eingeben:
Freizeit und Naherholung im Dresdner Heidebogen
41 Objekte gefunden: Zeige Einträge1-5
 
Seite 1 von 9
Ziel auf Karte zeigen!


Stadt:Königsbrück
Straße: Großenhainer-Str. 40
Tel: 035795-42555
E-Mail
Webseite
Zur Druckansicht
Armenhaus Stenz

Liebevoll restauriertes Armenhaus (1826 erbaut), wo man spüren kann, wie es sich vor über 150 Jahren lebte-ohne Strom und Wasser.
Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...
3.0 von 5 Sternen. 7 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf das gewünschte Symbol drücken.
Hunde müssen draußen bleiben / für Hunde nicht geeignet kein gastronomisches Angebot am / im Objekt öffentliches WC Parkplatz direkt am Objekt Angebot nicht barrierefrei mit Kinderwagen schwierig zu erreichen Bus- oder Bahnhaltestelle in unmittelbarer Nähe fahrradfreundliches Angebot keine Übernachtungsmöglichkeit im Objekt
Ziel auf Karte zeigen!


Stadt:Zabeltitz
Straße: Hauptstraße 54
Tel: 03522 - 523325
E-Mail

Zur Druckansicht
Bauernmuseum Zabeltitz

Das Bauernmuseum Zabeltitz befindet sich in einem ortstypischen, bis in die 1970-er Jahre bewirtschafteten Dreiseithof mitten im Ortsteil Zabeltitz. Um 1810 errichtet, stand der sehenswerte Fachwerkbau kurz vor dem Verfall, als er von der Gemeinde 1981 übernommen wurde und ab 1982 saniert und als künftiges Bauernmuseum ausgebaut wurde. Das Museum zeigt das schwere Leben einer Mittelbauernfamilie in der Großenhainer Pflege zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Heute werden zahlreiche Stücke aus der bäuerlichen Vergangenheit der Dörfer rund um Zabeltitz präsentiert. Zum Bauernhof gehören das Wohnhaus mit Wohn- und Wirtschaftsbereich sowie Hornviehstall, die Scheune und natürlich ein Auszugshaus, in dem die Altbauern wohnten. Die Wohnräume sind wie zu Urgroßmutters Zeiten eingerichtet. Im Wirtschaftsbereich wie in der Scheune sind zahlreiche alte haus- und landwirtschaftliche Geräte ausgestellt. Höhepunkte sind in jedem Jahr die Saisoneröffnung am 1.Mai mit kleinem Bauernmarkt und regionalen Produkten, der Internationale Museumstag Mitte Mai und der Tag des offenen Denkmals im September. An diesen Tagen gibt es stets ein abwechslungsreiches Programm für die Besucher.
Gruppen und Schulklassen sind herzlich willkommen und können sich auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten anmelden. Auf vorherige Anfrage wird an authentischem Ort das bäuerliche Leben und Arbeiten in der Großenhainer Pflege präsentiert. Kinder können so die Herstellung von Lebensmitteln, die Hoftiere, den Heuboden und den Bauerngarten mit einem echten Bienenkorb kennen lernen.
Schulklassen können beim Kartoffeltag oder anderen Erlebnisangeboten Landluft schnuppern. Es werden auch gern spannende Kindergeburtstage ausgerichtet. Ein besonderes Erlebnis für das Geburtstagskind und seine Gäste.

Öffnungszeiten: April - Oktober Di. - Fr. 10-12.30 Uhr & 14-16 Uhr, So. 14-17 Uhr

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...
4.8 von 5 Sternen. 4 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf das gewünschte Symbol drücken.
Hunde müssen draußen bleiben / für Hunde nicht geeignet kein gastronomisches Angebot am / im Objekt kein WC vorhanden Parkplatz direkt am Objekt barrierefreies Angebot kinderwagenfreundlich zu erreichen keine Bus- oder Bahnhaltestelle in der Nähe fahrradfreundliches Angebot keine Übernachtungsmöglichkeit im Objekt
Ziel auf Karte zeigen!


Stadt:Pulsnitz OT Oberlichtenau
Straße: Am Schlosspark 2
Tel: 035955-45888
E-Mail
Webseite
Zur Druckansicht
Bibelgarten & Ikonenmuseum Oberlichtenau

Der Bibelgarten Oberlichtenau-Pulsnitz (die ehemalige Schlossgärtnerei) ist ein Freilichtmuseum mit der Atmosphäre Israels zur Zeit der Bibel. Hier kann der Besucher nachgebildete Elemente aus dem Lebensalltag des Alten und Neuen Testaments anschauen und kennen lernen. Dies gibt es in Deutschland bisher nur in Oberlichtenau. Zudem ist der Bibelgarten Partner der Via Sacra und enthält als Ausstellungsstück eine Byzantinische Minibasilika. Der Geländeshop bietet Souveniere aus Israel und Oberlichtenau, Postkarten, Olivenöl, Olivenseife, Landkarten, Bücher, Öllampen aus Keramik. Auf dem Picknickplatz können selber mitgebrachte Dinge selbst gegrillt werden. Ein Wachturm und eine Tenne gehören ebenso zur Ausstellung wie eine kleine byzantinische Basilika. Im Winter oder bei Schlechtwetter sind Besucher in die Bibelgartenscheune eingeladen, um dort anhand originaler Ausstellungsgegenstände und Luftaufnahmen eine Reise zu den wichtigsten Plätzen des Heiligen Landes nachzuempfinden. Damit ist der Bibelgarten Religions-, Ethik- und Geschichtsunterricht zum Anfassen.

Im denkmalgeschützten Keller des ehemaligen Schlossgärtnerhauses der barocken Schlossanlage Oberlichtenau betreibt der ortsansässige Christliche Verein ein Ikonen-Museum. Gezeigt werden fast 50 Ikonen, alle gemalt von Ikonenmaler Manfred Richter aus Ossling. Alle Bilder, ausnahmslos mit Ei-Tempera gemalte Originale, entstanden zwischen 1997 und 2012. Das Herzstück der Ausstellung bilden eine ca. 8 qm große, extra für das Museum gemalte, Ikonostase und eine „echte“ Heiliger-Nikolaus-Figur zum Anfassen. Ikonenmalerei gilt nicht als Kunst, sondern als religiöses Handwerk. Man sagt, Ikonen würden „abgeschrieben“, das heißt: sie werden nach strengen Regeln bezüglich Farbgebung, Mimik und Gestik der dargestellten Personen gemalt und kirchlich geweiht.

Öffnungszeiten für Einzelgäste ohne Führung:
Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr
Besuche am Wochenende nur nach Voranmeldung
Bis auf Weiteres besteht NUR für geschlossene Gruppen die Möglichkeit, nach Voranmeldung eine Führung im Garten zu bekommen

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...
3.3 von 5 Sternen. 7 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf das gewünschte Symbol drücken.
hundefreundlich kein gastronomisches Angebot am / im Objekt öffentliches WC Parkplatz direkt am Objekt barrierefreies Angebot kinderwagenfreundlich zu erreichen Bus- oder Bahnhaltestelle in unmittelbarer Nähe fahrradfreundliches Angebot Übernachtungsmöglichkeit im Objekt
Ziel auf Karte zeigen!


Stadt:Laußnitz
Straße: Glauschnitz-Bahraer-Weg
Tel: 035795-4990110/ 035795-36576
E-Mail
Webseite
Zur Druckansicht
Biberlehrpfad- Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide

Natürliche Landschaftszustände erwarten die Besucher an diesem Pfad, der Einblicke in die landschaftsgestaltende Tätigkeit des Bibers gewährt. Gegenwärtig prägen bis zu 40 Biberfamilien das Landschaftsbild der Königsbrücker Heide. Der Biberpfad ist für einen Familienausflug mit Kindern bestens geeignet.
Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...
3.6 von 5 Sternen. 5 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf das gewünschte Symbol drücken.
Hunde müssen draußen bleiben / für Hunde nicht geeignet kein gastronomisches Angebot am / im Objekt kein WC vorhanden Parkplatz direkt am Objekt Angebot nicht barrierefrei mit Kinderwagen schwierig zu erreichen keine Bus- oder Bahnhaltestelle in der Nähe fahrradfreundliches Angebot keine Übernachtungsmöglichkeit im Objekt
Ziel auf Karte zeigen!


Stadt:Pulsnitz
Straße: Bachstraße 7
Tel: 035955-73873
E-Mail
Webseite
Zur Druckansicht
Blaudruckwerkstatt und Museum Pulsnitz

Das Handwerk des Blaudruckes wird im 17.Jahrhundert erstmals erwähnt. In dieser originalen Blaudruckwerkstatt wird die Geschichte dieses Handwerks erzählt und noch bis heute produziert. Besichtigungen der Werkstatt sind nach Vorabsprache möglich.
Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...
2.5 von 5 Sternen. 2 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf das gewünschte Symbol drücken.
Hunde müssen draußen bleiben / für Hunde nicht geeignet kein gastronomisches Angebot am / im Objekt kein WC vorhanden Parkplatz direkt am Objekt Angebot nicht barrierefrei mit Kinderwagen schwierig zu erreichen Bus- oder Bahnhaltestelle in unmittelbarer Nähe kein besonderes Angebot für Radfahrer keine Übernachtungsmöglichkeit im Objekt
 
Seite 1 von 9

Aufbau eines Museumsverbundes

Die Parks und Gärten der Region Dresdner Heidebogen machen es seit Jahren vor – gemeinsam sind alle stärker und werden viel besser von Einheimischen und Touristen wahrgenommen. Dem Beispiel dieses Netzwerkes folgend ist nun auch ein Verbund aller Museen der Region entstanden. Sinkende Bevölkerungszahlen und eine alternde Gesellschaft bringen Probleme auch für ehrenamtliche Strukturen mit sich. Dazu gehört die Museumslandschaft, die zu einem Großteil von Ehrenamtlichen getragen wird. Ein möglicher Ansatz gegenzusteuern ist der Aufbau eines Netzwerkes, dem diverse Aufgaben wie Öffentlichkeitsarbeit, Schulung und Beratung der Ehrenamtlichen oder auch die Förderung der museumspädagogischen Präsentation übertragen werden, was wiederum eine Entlastung des Personals vor Ort bedeutet.    

Vergleichbare Ansätze gerade für kleine Museen im ländlichen Raum in Sachsen gibt es noch nicht, deshalb bekommt der Heidebogen-Verein dank einer Förderung aus der Richtlinie Demografie der Sächsischen Staatskanzlei finanzielle Unterstützung für dieses Vorhaben.

Im ersten Schritt wurden die Angebote erfasst und kurz beschrieben. Im Rahmen eines gemeinsamen Workshops mit Vertretern der Museen am 28. November 2012 in Königsbrück wurden weitere Schritte wie die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und die Herausgabe einer Angebotsbroschüre vorbereitet. Informationen zum Workshop hier. Weiterbildungsangebote werden das Vorhaben zusätzlich abrunden.

Den Abschlussbericht zum Projekt mit zahlreichen Empfehlungen für die weitere Arbeit finden Sie hier.

Den Flyer zum Museumsverbund finden Sie hier.