Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am Mo 30. März 2020 - 09:37 Uhr

035795 285922

Regionalbudget 2020

Aufruf zur Einreichung von Kleinprojekten in der Region Dresdner Heidebogen

Aufruf Nr.: 01/2020

Zur UnterstĂŒtzung einer engagierten, aktiven eigenverantwortlichen lĂ€ndlichen Entwicklung und zur StĂ€rkung der regionalen IdentitĂ€t ruft der Dresdner Heidebogen e.V. im Rahmen der Umsetzung seiner LEADER-Entwicklungsstrategie zur Einreichung von Kleinprojekten auf, die ĂŒber das Regionalbudget 2020 gefördert werden können.

Datum des Aufrufs: 26.02.2020

Einreichungsfrist (Stichtag): 03.04.2020, 12.00 Uhr

Budget: Im Rahmen des Aufrufes Nr. 01/2020 wird ein Budget in Höhe von 200.000 Euro zur VerfĂŒgung gestellt.

Höhe der Förderung:

Kleinprojekte mit max. 12.500,00 Euro (brutto) förderfĂ€higen Gesamtausgaben werden mit einem Fördersatz von 80 % gefördert. Die Zwendungen werden als anteiliger, nicht zurĂŒckzahlbarer Zuschuss gewĂ€hrt. Der beantragte Zuschuss zu den Kleinprojekten betrĂ€gt mindestens 1.000,00 Euro.

Die Zuwendung ist nicht auf Dritte ĂŒbertragbar.

Antragsteller:

ZulÀssige Antragsteller im Rahmen des Aufrufes Nr. 01/2020 sind die Kommunen der LEADER-Region Dresdner Heidebogen.

Einreichung der Unterlagen an:

Regionalmanagement Dresdner Heidebogen, Am Schloßpark 19, 01936 KönigsbrĂŒck, Tel.: 035795 - 285922 und info[at]heidebogen[dot]eu

Die Antragsunterlagen sind im Original und in digitaler Form einzureichen.

Inhalt des Aufrufs:

Gegenstand der Förderung sind Regionalbudgets gemĂ€ĂŸ RL LE/2014 Teil II, Abs. 3 gg.

Dieser Aufruf gilt ausschließlich AntrĂ€gen auf Förderung von Kleinprojekten, deren förderfĂ€hige Gesamtausgaben 12.500,00 Euro (brutto) nicht ĂŒbersteigen. In dem Aufruf kann pro Objekt nur ein Antrag eingereicht werden. Eine Aufteilung von Projekten zur Unterschreitung der förderfĂ€higen Gesamtausgaben ist untersagt.

Der Aufruf richtet sich an Kleinprojekte, die der Umsetzung der Ziele der regionalen LEADER-Entwicklungsstrategie dienen und die den Maßnahmen im Rahmenplan LĂ€ndliche Entwicklung der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des KĂŒstenschutzes“ (GAK) zugeordnet werden können.

Folgende Maßnahmen aus dem Rahmenplan LĂ€ndliche Entwicklung der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des KĂŒstenschutzes“  sind aufgerufen:

Maßnahme 4.0 - Dorfentwicklung

  • Erhaltung, Gestaltung und Entwicklung lĂ€ndlich geprĂ€gter Orte zur Verbesserung der LebensverhĂ€ltnisse der lĂ€ndlichen Bevölkerung.

Maßnahme 9.0 - Einrichtungen fĂŒr lokale Basisdienstleistungen

  • Schaffung, Sicherung, Verbesserung und Ausdehnung von Einrichtungen der Grundversorgung fĂŒr die lĂ€ndliche Bevölkerung

Ziele der LEADER-Entwicklungsstrategie der Region Dresdner Heidebogen (LES):

Die Kleinprojekte, die im Zusammenhang mit diesem Aufruf gefördert werden sollen, mĂŒssen mindestens ein Ziel aus den sechs Handlungsfeldern

  • Handlungsfeld 1: Wohnen & Soziokultur
  • Handlungsfeld 2: Wirtschaft und Infrastruktur
  • Handlungsfeld 3: Tourismus, Naherholung und Freizeit
  • Handlungsfeld 4: Bildung
  • Handlungsfeld 5: Nachhaltige Landnutzung
  • Übergeordnetes Handlungsfeld – Kooperation

im Aktionsplan der LEADER-Entwicklungsstrategie der Region Dresdner Heidebogen erfĂŒllen. Der Aktionsplan ist unter https://www.heidebogen.eu/fileadmin/pdf/Foerderung/les/AP_170919.pdf einzusehen.

Nicht förderfÀhig im Rahmen des Regionalbudgets sind:

  • Ankauf von GrundstĂŒcken,
  • Kauf von Tieren,
  • gebrauchte GegenstĂ€nde,
  • Bekleidung (Ausnahme: Trachten oder historische GewĂ€nder),
  • Bau- und Erschließungsmaßnahmen in Neubau-, Gewerbe- und Industriegebieten,
  • Wirtschaftsförderung mit Ausnahme von Kleinstunternehmen der Grundversorgung
  • gesetzlich vorgeschriebene Planungsarbeiten, 
  • Leistungen der öffentlichen Verwaltung,
  • Unterhaltung (z. B. Reparaturen, Ersatzbeschaffungen ohne qualitativen Mehrwert) und laufender Betrieb (z. B. GebĂ€udenebenkosten, Verbrauchsmaterialen etc.),
  • Ausgaben im Zusammenhang mit PlĂ€nen nach dem BauGB,
  • einzelbetriebliche Beratung,
  • Personal- und Sachleistungen fĂŒr die DurchfĂŒhrung eines Regionalmanagements,
  • Personalleistungen

Notwendige Unterlagen fĂŒr einen Antrag fĂŒr ein Kleinprojekt

Rahmenantrag fĂŒr ein Kleinprojekt (s. Anlage 1) mit folgenden Angaben:

  • Angaben zum kommunalen Antragsteller (Name, Adresse, Kontaktdaten)
  • Angaben zum Vorhaben (Bezeichnung, Förderort, Projektzeitraum, Beschreibung mit Zielstellung und erwarteten Ergebnissen, Fotos vom Ist-Zustand, Eigentumsnachweis, Ausgabenzusammenstellung -  Kostenberechnung mit Herleitung (z.B. Kostenangebote))
  • Finanzierungsplan, Nachweis der Eigenmittel (Ratsbeschluss)

 

Auswahlverfahren und Auswahlkriterien:

Es werden nur Kleinprojekte (investiv und nicht investiv) gefördert, welche in Orten und deren Gemarkungen bis 5.000 Einwohner im LEADER-Gebiet Dresdner Heidebogen umgesetzt werden. FörderfÀhige Orte im Sinne der Richtlinie LE/2014 sind stÀdtebaulich eigenstÀndige Teile einer Gemeinde, welche in die Liste der förderfÀhigen Orte aufgenommen sind. (Gebietskulisse: https://www.smul.sachsen.de/foerderung/download/Gebietskulisse_2014_2020_Internet_Stand_20190501.pdf

Gefördert werden nur Kleinprojekte, mit deren DurchfĂŒhrung noch nicht begonnen wurde. Der Abschluss eines der AusfĂŒhrung zugrunde liegenden Lieferungs- und Leistungsvertrages (z.B. Kaufvertrag, Werkvertrag, AuftragsbestĂ€tigung) ist dabei grundsĂ€tzlich als Beginn zu werten. Der Erwerb eines GrundstĂŒckes und die Erteilung eines Auftrages zur Planung oder zur Bodenuntersuchung gelten nicht als Beginn des Vorhabens, es sei denn, gerade sie sind Zweck der Zuwendung.

Folgende Mindestkriterien mĂŒssen durch den Antragsteller erfĂŒllt sein:

  • Das Kleinprojekt entspricht mindestens einer strategischen Zielstellung der LES. Es dient einer Entwicklung und fĂŒhrt zu einer neuen QualitĂ€t.
  • Es bestehen keine Zweifel oder anderweitige Informationen betreffs der ZuverlĂ€ssigkeit des LetztempfĂ€ngers sowie der LeistungsfĂ€higkeit zur Umsetzung des beantragten Kleinprojektes. Dies umfasst auch die PrĂŒfung der LAG, ob eine Insolvenz eingetreten ist, indem sie die notwendigen persönlichen Daten (ausgenommen Kommunen) unter www.insolvenzbekanntmachungen.de/cgi-bin/bl_suche.pl (Detailsuche) eingibt.
  • Das Kleinprojekt kann in technischer, finanzieller und personeller Hinsicht innerhalb der vorgegebenen Zeit realisiert werden.
  • Es wird eingeschĂ€tzt, dass das Vorhaben ohne die Zuwendung nicht oder nicht im notwendigen Umfang realisiert werden kann.
  • Die Angemessenheit der beantragten Ausgaben ist gegeben.

Ein Anspruch auf GewÀhrung einer Zuwendung besteht nicht.

Alle ProjekttrĂ€ger haben die Möglichkeit, ihre Projektskizzen den Mitarbeitern der LEADER-Region Dresdner Heidebogen vorzustellen und sich beraten zu lassen. Die in der Anlage 1 und 2 zum Aufruf beigefĂŒgten Formulare sind zu verwenden.

Die Auswahl der Vorhaben aus dem Aufruf Nr. 01/2020 zum Regionalbudget 2020 erfolgt durch das regionale Entscheidungsgremium der LEADER-Region Dresdner Heidebogen in seiner Sitzung im Mai 2020.

Grundlage zur Bewertung sind die anhand der LEADER Entwicklungsstrategie festgelegten Kriterien zur Vorhabenauswahl (s. Anlage 3) im Rahmen des im Aufruf zur VerfĂŒgung stehenden Budgets.

Alle fristgerecht eingereichten AntrĂ€ge werden hinsichtlich der KohĂ€renzkriterien und Rankingkriterien durch das Entscheidungsgremium geprĂŒft und bewertet.

Die LAG Dresdner Heidebogen kontrolliert die Verwendung der fĂŒr die Kleinprojekte aus dem Regionalbudget verwendeten Mittel.

Bei positivem Votum des Entscheidungsgremiums muss ein Vertrag zur UnterstĂŒtzung eines Kleinprojektes aus dem Regionalbudget zwischen dem Antragsteller und der LAG Dresdner Heidebogen innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach der Entscheidungssitzung des Koordinierungskreises unterzeichnet werden.

Die Nachweise der positiv beschiedenen, durchgefĂŒhrten Kleinprojekte sind bis zum 31.10.2020 durch den Antragsteller beim Regionalmanagement Dresdner Heidebogen einzureichen und spĂ€testens bis zum 15.11.2020 vollstĂ€ndig abzurechnen.

Rechtsgrundlagen:

Die Förderung erfolgt auf Grundlage der geltenden Fassung der Richtlinie zur LÀndlichen Entwicklung in Freistaat Sachsen (RL LE/2014 )

Gefördert durch:

      Bundesministerium fĂŒr ErnĂ€hrung und Landwirtschaft (www.bmel.de)

      SĂ€chsisches Staatsministerium fĂŒr Regionalentwicklung (https://www.smr.sachsen.de/)

Das Regionalbudget wird im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des KĂŒstenschutzes (GAK)“ durch die Bundesrepublik Deutschland und den Freistaat Sachsen finanziell unterstĂŒtzt.

Das Regionalbudget wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom SĂ€chsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.