035795 285922

Aktuelle Baumspenden des Netzwerkes "Schlösser, Parks und Gärten"

Allgemein: Das Netzwerk der Schlösser, Parks und Gärten des Dresdner Heidebogens umfasst nunmehr 14 Schloss-, Park- und Gartenanlagen. Zum Tag der Parks und Gärten laden unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler, alle Partner in ihre Anlagen mit buntem Festtagsprogramm zum Kennenlernen und Verweilen ein. Der Tag ist sowohl Aushängeschild für die Anlagen und dessen betreibende Vereine, als auch zentrale Außenwahrnehmung für die gesamte Region. Mehr als 6.000 Gäste nutzten im Vorjahr an diesem besonderen Tag das Freizeitangebot. Wenn auch der diesjährige „Tag der Parks und Gärten“ im Mai als Großveranstaltung aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnte, ermöglicht das Netzwerk der Schlösser, Parks und Gärten, im Landkreis Bautzen gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse, Baumspenden im Gebiet des Dresdner Heidebogens und setzt damit ein positives Zeichen für die Zukunft. Am 30. Mai 2021 ist der nächste Tag der Parks und Gärten wieder in zahlreichen Schloss- und Parkanlagen der Region geplant.

Für jede Parkanlage ist es eine große Herausforderung, seinen Baumbestand zu erhalten, zu pflegen und zu mehren. In der Vergangenheit mussten die Parkanlagen in der Region des Dresdner Heidebogens mit einigen Unwettern kämpfen oder die Trockenheit setzte dem Baumbestand erheblich zu.

Dadurch ist es regelmäßig eine besondere Freude, dass das Netzwerk „Schlösser, Parks und Gärten“ jedes Jahr 2 – 3 Neupflanzungen von Bäumen in den am Netzwerk beteiligten Parkanlagen spendet. 

Im Jahr 2020 sind folgende Baumspenden geplant:

 

Eine Rotbuche für den Schlosspark Schönfeld

Geplant am 03.11.2020

Im Rahmen der Netzwerkarbeit der Partner der Schlösser, Parks und Gärten im Dresdner Heidebogen soll am Dienstag, den 03.11.2020 eine Baumspende im Schlosspark des Schönfelder Traumschlosses stattfinden. Das Netzwerk möchte hier in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung Schönfeld und dem Förderverein Schloss Schönfeld 1996 e.V. eine Rotbuche pflanzen.

Die Rotbuche (lat. fagus sylvatica) ist der häufigste Laubbaum in den Wäldern Deutschlands. Mit ihren Wurzeln und ihrem Laub lockert und verbessert sie den Boden. Die Rotbuche kommt auch mit stürmischem Wetter zurecht und ist widerstandsfähig gegen Krankheiten. Sie kann bis zu 45 Meter Höhe und einen Stammdurchmesser von bis zu 2 Meter erreichen. Die Krone einer ausgewachsenen Buche kann bis zu 600 m² beschatten, ist also ideal für eine Parkanlage.

Wissenswertes: Die Buche ist eng verbunden mit der deutschen Geschichte. Zum Beispiel findet man sie auch in zahlreichen Ortsnamen wieder. Weil das germanische Alphabet aus Runen in Stäbe von Buchenholz geritzt wurde, heißen unsere Lettern "Buchstaben" und unsere Schriftbände "Bücher". Die Früchte, die Bucheckern, sind für ihre Genießbarkeit bekannt. In Zeiten der Not trugen sie zur Ernährung der Menschen bei. Schon die Römer nannten die Buche "Fagus", abgeleitet vom griechischen "phegos = phagein“ für essen und gaben dem Baum seinen wissenschaftlichen Namen. Aus diesen Gründen wird die Buche auch als „Mutter des Waldes“ bezeichnet.

Aktuelle Situation

Die Baumpflanzung im Schlosspark Schönfeld wird aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung auf das Frühjahr 2021 verschoben.

Ein Roter Spitzahorn für den Park Bischheim

Im Rahmen der Netzwerkarbeit der Partner der Schlösser, Parks und Gärten im Dresdner Heidebogen, fand am 04.11.2020 eine Baumspende im Park Bischheim statt. Mit viel Liebe und Engagement wurde unter Anwesenheit der Bürgermeisterin des Haselbachtals, Frau Margit Boden und der Pulsnitzer Filialleiterin der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, Frau Jana Schirmer, ein Roter Spitzahorn gepflanzt. Die Kinder der Kita „Haselmäuse“ Bischheim halfen fleißig beim Befüllen der Pflanzgrube.

Der Rote Spitzahorn (lat. acer platanoides) gehört zur Familie der Seifenbaumgewächse. Er erfreut sich vom Austrieb im Frühjahr bis spät in den Herbst einer wunderbar leuchtenden purpurroten Blätterpracht. Er ist ein Augenschmaus für jede Parkanlage, welcher einem den Hauch des Gefühls des „Indian Summers“ verleiht. Die Blätter des Spitzahorns erinnern an eine ausgestreckte Hand. Die Rinde ist in der Jugend glatt, später wird sie durch viele kleine Furchen durchzogen. Dadurch besitzt sie die besondere Eigenschaft, dass sie nicht abblättert. Die Krone des Baumes wächst breitkugelig und ist somit ein hervorragender Schattenspender.

Eine Robinie für die Parkanlage Barockschloss Oberlichtenau

Im Rahmen der Netzwerkarbeit der Partner der Schlösser, Parks und Gärten im Dresdner Heidebogen wurden am Wochenende 07. - 08.11.2020 im Schlosspark des Barockschlosses Oberlichtenau zwei Robinien mit viel Liebe und Engagement gepflanzt.

Der Ortschaftsrat Oberlichtenau spendete anlässlich des „Tag des Baumes“ die erste Robinie, Baum des Jahres 2020, für die Parkanlage. Seit 1952 wird in Deutschland jedes Jahr am 25. April der "Tag des Baumes" begangen. Traditionell werden an diesem Tag auf der ganzen Welt Baumpflanzungen vorgenommen, um das Bewusstsein um die Wichtigkeit der Bäume und Wälder zur stärken. Leider ist diese Aktion im April "Corona zum Opfer" gefallen und musste verschoben werden. Der zweite Baum wurde vom Netzwerk der Schlösser, Parks und Gärten gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden gestiftet. 

Auch diesmal wurden die Bäume, bedingt durch die Corona-Pandemie, in zwei getrennten Aktionen gepflanzt. Mit zwei Vertretern des Ortschaftsrates, Frau Anja Moschke und Herrn Maik Förster, pflanzte der Schlossherr Freiherr Andreas von Hünefeld am Samstag den 07.11.2020 den ersten Baum. Am Sonntag den 08.11.2020 wurde dann der zweite Baum durch den Schlossherrn zusammen Frau Jana Schirmer, Filialleiterin der Ostsächsischen Sparkasse Dresden in Pulsnitz und der Regionalmanagerin der LEADER-Region Dresdner Heidebogen, Frau Nancy Neumann gepflanzt.

Der Park des Barockschlosses Oberlichtenau hat nun an der alten historischen Treppe hinter dem Hippodrom zwei junge ca. 6 m hohe Robinien bekommen, die helfen sollen, das alte historische Bild wiederherzustellen. Die Bäume flankieren die Treppe und werden im Frühling mit Ihrer außergewöhnlichen Blütenpracht die Besucher verzaubern.

Diese Spende kommt nicht ungelegen. Für jede Parkanlage ist es eine große Herausforderung, seinen Baumbestand zu erhalten, zu pflegen und zu mehren. Umso mehr freut es den Schlossherrn, dass die Baumspenden an seine Anlage gegangen sind.

Den Bäumen wurde in einer kleinen Ansprache von Frau Moschke das Motto: „Auch wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch einen Baum pflanzen.“ mit auf den Weg gegeben.

Wissenswertes: Die Robinie (lat. robinia pseudoacacia), auch unter dem Namen „Falsche Akazie“ bekannt, ist Baum des Jahres 2020. Sie zählt zu den meistgepflanzten Bäumen der Welt und verzaubert besonders durch seine außergewöhnliche Blütenpracht. Die großen weißen Blüten sind besonders bei den Bienen beliebt und sorgen für den aromatisch feinen Akazienhonig. Die Robinie gilt als Hoffnungsträger für den Klimawandel, da sie keine Ansprüche an den Standort stellt. Sie ist resistent gegenüber Trockenheit und Hitze, kommt mit wenig Nährstoffen aus, Salz im Boden oder auch Luftverschmutzung machen ihr nicht viel aus. Das Holz der Robinie findet als Baumaterial für Brücken, Boote oder Spielplätze Verwendung und wird wegen des hohen Brennwertes geschätzt. Für den Menschen sind die meisten Pflanzenteile giftig. Die Samen und Blätter sollten nicht verzehrt werden.

Allgemein:

Das Netzwerk der Schlösser, Parks und Gärten des Dresdner Heidebogens umfasst nunmehr 14 Schloss-, Park- und Gartenanlagen.

Zum jährlich stattfindenden Tag der Parks und Gärten laden alle Partner in ihre Anlagen mit buntem Festtagsprogramm zum Kennenlernen und Verweilen ein. Mehr als 6.000 Gäste nutzen im letzten Jahr (2019) an diesem besonderen Tag das Naherholungsangebot. Der Tag ist sowohl Aushängeschild für die Anlagen und dessen betreibende Vereine, als auch zentrale Außenwahrnehmung für die gesamte Region. 

Wenn auch der diesjährige Tag der Parks und Gärten im Mai als Großveranstaltung aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnte, ermöglichte das Netzwerk der Schlösser, Parks und Gärten, gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, eine dieser Baumspenden im Gebiet des Dresdner Heidebogens und setzt damit ein positives Zeichen für die Zukunft.

Am 30. Mai 2021 ist der Tag der Parks und Gärten wieder in zahlreichen Schloss- und Parkanlagen der Region geplant.

 

 

Informationen zum Netzwerk und zu den Programmen unter: www.heidebogen.eu/gartenkultur

Kontakt:
Dresdner Heidebogen e.V.
Nancy Neumann
Am Schlosspark 19
01936 Königsbrück
www.heidebogen.eu
info[at]heidebogen[dot]eu
Tel.:    035795/2859- 23