035208 34781

Leitbild für die Förderperiode 2007 - 2013

Das Gebietskonzept wird in einem Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) fortgeschrieben, das noch weitergehende Aufgaben umfasst.

Für das Leitbild wurde auf der Zukunftskonferenz am 19. März 2007 und auf den folgenden Beratungen bis Juni folgendes Leitbild formuliert:

Den Dresdner Heidebogen (vormals Westlausitzer Heidebogen) kennzeichnet das Spannungsfeld zwischen historischer Kulturlandschaft und neu entstehenden Naturräumen (Sukzession / Wildnis). Der zukunftsorientierte Wandel baut auf den unterschiedlichen Potenzialen traditioneller Kultur- und Wirtschaftsstandorte und einem Naturentwicklungsgebiet auf und erschließt sich in einer aufeinander abgestimmten nachhaltigen Entwicklung.

Zur Verwirklichung des Leitbildes wurden folgende Grundsatzstrategien definiert:

  1. Profilierung von Teilregionen / "Leuchttürmen"
  2. Vernetzung von Teilregionen, Objekten und Themen
  3. "Mut zur Lücke" / Rückbau und Konzentration (mehr Raum für Natur)

Daraus ergeben sich vier strategische Handlungsfelder, auf denen sieben Entwicklungsziele für die Region zu erreichen sind:

1. Stabilisierung und Verbesserung der sozialen Lebensbedingungen

  • Entwicklung der Region zu einem attraktiven Wohnstandort nahe Dresden (1)
  • Entwicklung zur "Region der Generationen" Anpassung an die Herausforderungen des demographischen Wandels (2)
  • mehr hier.

 

2. Angebotsentwicklung und Vermarktung von Tourismus, Freizeit und Kultur

  • Entwicklung einer attraktiven Naherholungsregion und mittelfristig einer überregional bekannten Tourismusregion (3)
  • mehr hier.

 

3. Verbesserung der wirtschaftlichen Grundlagen

  • Nutzung regenerativer Energien unter Einbindung regionaler Stoffkreisläufe (4)
  • Regionale Wertschöpfungsketten und Qualifizierungssysteme aufbauen und festlegen (5)

 

4. Pflege und Inwertsetzung der Natur- und Kulturlandschaft

  • Nachhaltige Landnutzung (6)
  • Förderung eines nachhaltigen Denkens und Handelns in der Region durch Natur- und Umweltbildung für Jung und Alt (7)
  • mehr hier

 

 

Die Umsetzung des ILEK erfolgt mit Hilfe eines Regionalmanagements und des Koordinierungskreises, in dessen Auftrag - den Handlungsfeldern entsprechend - vier Arbeitsgruppen zu bilden sind.

Weiterführende Links:

Ziele der LEADER+ Periode

Aus der regionalen Zusammensetzung, den kommunalen Gegebenheiten, der Geschichte und den wirtschaftlichen Voraussetzungen ergaben sich für die Region folgende gemeinsame Aufgaben:

  • Inwertsetzung des Natur- und Kulturerbes (siehe Produkte, Projekte)

  • Vernetzung und Vermarktung von touristischen Angeboten der Region mit Hilfe eines touristischen Wegenetzes (siehe Leitprojekt Touristisches Wegenetz und Kooperationsprojekte)

  • Vermarktung regionaler Produkte (siehe Vermarktung regionaler Produkte und Regionale Produkte)

Diese Aufgaben wurden ausführlich im Gebietskonzept (PDF, 3MB) beschrieben. Von zentraler Bedeutung war (und ist) das Besucherkonzept (PDF, 500 k) Königsbrücker Heide.

Inwertsetzung

Klick ins Bild um zu vergrößern (c) Kroemke
Kulturräume: Besonderheiten stärken, Trennendes überwinden
Naturräume: Trennendes wird Verbindendes