035795 285922

Qualifizierung des touristischen Wegenetzes im Dresdner Heidebogen in den Jahren 2021-2022

Datum der Angebotsabforderung:06.11.2020
Angebotsabgabe bis:30.11.2020

 

Leistungsbeschreibung/ Aufgabenstellung 

Zur Fortschreibung des touristischen Wegekonzeptes des Dresdner Heidebogens

Im Jahr 2005 wurde für insgesamt 19 Gemeinden des seinerzeitigen „Westlausitzer Heidebogens“ ein Radwege- und Beschilderungskonzept erstellt. Dieses soll nunmehr evaluiert und auf die aktuelle Gebietskulisse des Dresdner Heidebogens angepasst werden.

Nachfolgend werden die erforderlichen Leistungen beschrieben. 

Arbeitspaket 1: Grundlagen und Bestandsaufnahmen

Arbeitspaket 1 beinhaltet alle erforderlichen Grundlagen und Bestandsaufnahmen. Dazu gehören insbesondere:

  • Übernahme der Radwegenetze von den Gemeinden bzw. Landkreisen des Dresdner Heidebogens und Aufbereitung in einer gemeinsamen GIS-Grundlage
  • Durchführung einer Befragung der Kommunen zu den Erfahrungen mit dem bestehenden Netz des Heidebogens 
  • Herausarbeitung des derzeitig unter dem Label „Heidebogen“ beschilderten Netzes
  • Überlagerung mit den aktuellen Radverkehrskonzepten der Landkreise und dem „SachsenNetzRad“. Hierbei ist auch das Netz für den Alltagsradverkehr zu berücksichtigen. 
  • Prüfung und fotografische Dokumentation der aktuellen Wegweisung vor Ort mit Einbindung der Fotos in das GIS
  • Erstellung eines Analyseberichtes mit Herausarbeitung bestehender Defizite 
  • Diskussion mit dem Auftraggeber und den Gemeinden und Präzisierung der Inhalte der konzeptionellen Überarbeitung

Arbeitspaket 2: konzeptionelle Weiterentwicklung

Es ist davon auszugehen, dass durch die zwischenzeitlich erstellten und teilweise fortgeschriebenen Radverkehrskonzepte der Gemeinden und Landkreise einerseits und des Freistaates Sachsen andererseits ein Bedarf an konzeptioneller Weiterentwicklung besteht. Die Zielstellung der Weiterentwicklung eines nutzerfreundlichen, qualitativ hochwertigen und kreis- sowie gemeindeübergreifend abgestimmten Netzes unter besonderer Beachtung des touristischen Anliegens des Dresdener Heidebogens steht daher im Mittelpunkt von Arbeitspaket 2. Auch in Abhängigkeit der erreichten Wegequalitäten sowie unter Einbeziehung der maßgeblichen Ziele des touristischen Radverkehrs sind konkrete Empfehlungen für Veränderungen im Wegenetz zu beschreiben und Abstimmungsberatungen mit den jeweils zuständigen Akteuren zu führen. Auch wenn davon auszugehen ist, dass der Großteil des bisherigen Netzes erhalten bleibt und auch keine fundamentalen Netzerweiterungen erfolgen, soll das Netz dadurch erheblich an Konsistenz und Qualität gewinnen. 

Arbeitspaket 2 ist mit einem eigenständigen Zwischenbericht und einer Abstimmungsrunde mit den Gemeinden abzuschließen. 

Arbeitspaket 3: Realisierungskonzept

In Arbeitspaket 3 ist ein gemeindedifferenziertes Realisierungskonzept zu erstellen. Für jede Einzelgemeinde ist eine tabellarische Auflistung, grafische Darstellung und Prioritätenreihung der erforderlichen Einzelprojekte vorzunehmen. Dabei sind die durch die Konzepte übergeordneter Gebietskörperschaften (Landkreise) und die Förderfähigkeit bedingten Rahmensetzungen zu berücksichtigen, um ein Höchstmaß an Unterstützung und Förderfähigkeit zu generieren. 

Arbeitspaket 4: Überarbeitung Beschilderungskonzept

Mit Arbeitspaket 4 soll bereits ein erster konkreter Umsetzungsbaustein geliefert werden. Dieser beinhaltet die Zusammenstellung der zu erneuernden bzw. bei Routenänderungen anzupassenden Beschilderung bis hin zu einem konkreten Leistungsverzeichnis (Übersichtspläne, Darstellung der Einzelwegweiser, Mengenermittlung, Leistungsverzeichnis). Es ist davon auszugehen, dass nicht mehr als ein Viertel der vorhandenen Beschilderung anzupassen ist. 

 

Zur Verfügung gestellte Unterlagen:

  • Radwege- und Beschilderungskonzept Westlausitzer Heidebogen aus 2005 (als pdf-Dokument)
  • Liste der beteiligten Gemeinden einschließlich Ansprechpartner
  • Legitimationsschreiben für das Landesvermessungsamt und die Kreisverwaltungen

Geeignete Kartengrundlagen sind vom Auftragnehmer eigenständig beim Landesvermessungsamt einzuholen. Inwieweit die seinerzeit beschilderten Wege digital vorliegen kann nicht beurteilt werden. Dies ist bei den Kreisverwaltungen entsprechend zu erfragen.

Bewertung des Angebotes

Die Bewertung des Angebotes erfolgt auf der Grundlage folgender Kriterien:

  • Referenzen/ Erfahrungen des Bieters mit vergleichbaren Leistungen – 30% (gewertet werden bis zu drei vergleichbare Referenzen)
  • Kenntnis des Untersuchungsgebietes - 30 %
  • Preis - 40 %

Leistungszeitraum

Die Leistungen sind im Zeitraum Dezember 2020 bis Juni 2021 zu erstellen.

Sonstige Hinweise zum Angebot

Die Arbeitspakete sind pauschal einzeln zu kalkulieren. Darüber hinaus sind Stunden- und Tagessätze anzugeben. 
 

Einreichung der Angebote bei:

Dresdner Heidebogen e.V.
z. Hd. Elke Röthig
Am Schlosspark 19
01936 Königsbrück
oder per E-Mail
info@heidebogen.eu