035795 285922

Was ist Klima?

Klima ist die Gesamtheit der für einen Ort typischen Wetterzustände und Wetterabfolgen, die in einem bestimmten Maß vorausgesagt werden können und auf die wir uns mit unseren Handlungen einstellen. Dazu gehört auch ein erwarteter Rahmen von Wetterextremen.

Klimawandel - was ist das?

Unter Klimawandel versteht man die Veränderung des Klimas weg von den typischen Wetterzuständen und -abfolgen und das vermehrte Auftreten von zunächst atypischen, unerwarteten Wetterereignissen, wie z.B.

  • Häufung von "Jahrhunderthochwassern"
  • ungewöhnlich häufige Dürreperioden mit Ernteausfällen
  • Häufung von Tornados in gebieten, wo es früher keine gab

die auch eine Änderung der Lebensweise der Menschen am betrachteten Ort nach sich ziehen - z.B.

  • Wegzug aus Dürregebieten
  • Umsiedlung aus Überflutungsräumen
  • Änderung der Landwirtschaft (svglw. "Eskimos werden Bauern")
  • Änderung des Tourismus (Mittelgebirge ohne Wintersport)

Klimawandel - wer ist dafür verantwortlich?

In dieser Frage ist selbst die Wissenschaft tief gespalten. Es bestehen ernst zu nehmende Zweifel, ob der Mensch überhaupt Einfluss auf das Klima nehmen kann, geschweige denn ob "sein" CO2-Ausstoß etwas mit dem Klimawandel zu tun hat, den wir derzeit erleben.

Es gibt auch Wissenschaftler die überzeugt sind, dass im Mittelalter die Temperaturen in unseren Breiten noch höher waren als die höchsten vor der Jahrtausendwende.

Klimawandel - sich abfinden oder darauf einstellen?

Unabhängig davon, ob wir Einfluss haben auf das Klima oder nicht - die eigene Anpassungsfähigkeit ist eine unbestrittene Fähigkeit des Menschen und deshalb sollte eine vernünftige Klimastrategie eine Doppelstrategie sein:

  • schnellere Anpassung an die bereits veränderten Klimabedingungen
  • Entwicklung flexibler Strategien für künftige Klimaveränderungen

Mit den Projekten KLIMAfit, REGKAM und MORO beteiligt sich der Dresdner Heidebogen seit 2009 an Initiativen zu diesem Themenkreis. 

Klimaprojekte in der Region

Anpassungsstrategie Klima MORO

MORO - Modellvorhaben der Raum-Ordnung zum Klimawandel - ist ein Aktionsprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. 

Sieben Regionen aus ganz Deutschland haben sich im Rahmen dieses Projektes  mit verschiedenen "Bausteinen" einer klimawandelangepassten Raumentwicklung auseinandergesetzt. Zu ihnen gehörte die Region Oberes Elbtal/Osterzgebirge. Der Dresdner Heidebogen war hier als Kooperationspartner tätig.

In der Region wurde das Projekt unter dem Namen KLIMAfit geführt.

Projekt KLIMAfit

Das Projekt "KLIMAfit" befasst sich mit dem Themenschwerpunkt Wasser.

Es ist ein Projekt des Regionalen Planungsverbandes Oberes Elbtal/Osterzgebirge gehört zu einem bundesweiten Modellvorhaben der Raumordnung, sowohl im Hinblick auf Hochwasser als auch die Bewältigung von Austrocknung und Dürreperioden.

Die Planungsregion ist eine der acht Regionen, die zwischen 2009 und 2011 eine Raumentwicklungsstrategie zum Klimawandel aufgestellt haben. 

Untersuchungsgegenstand war die Frage: Wie "fit" ist die Region für den Klimawandel und was müsste getan werden, um die Region an die sich vollziehende Klimaänderung anzupassen? Auf der Abschlussveranstaltung im April 2011 wurden die Ergebnisse von KLIMAfit (Phase I) vorgestellt und ein erstes Fazit gezogen. 

Anliegen von KLIMAfit Phase II, die bis April 2013 lief,  war es, folgende Themenschwerpunkte zu untersuchen:

  • Weiterentwicklung des raumordnerischen Instrumentariums zur Anpassung an die Hochwassergefahr
  • Regionalplanerische Steuerungsmöglichkeiten zum besseren Schutz des Oberbodens vor Wassererosion in Hinblick auf sich verschärfende Risiken durch den Klimawandel

Wesentliche Meilensteine waren die Erstellung eines Rechtsgutachtens und Erstellung eines Fachkonzepts.

Die gewonnenen Erkenntnisse wurden durch das Junihochwasser 2013 - leider - schneller bestätigt als  Handlungsanweisungen umgesetzt werden konnten. Der Handlungsbedarf ist nun aber offensichtlicher den je und der Wille zum Handeln sollte bei jedem jetzt da sein, der in der Region für den Wasserschutz Verantwortung trägt.

Nähere Informationen zum Projekt gibt es auf der Internetseite des Regionalen Planungsverbandes Oberelbe/Osterzgebirge

Regionales Klimaanpassungsprogramm für die Region

Die Region Dresden, deren noröstlicher Teil der Dresdner Heidebogen ist, entwickelte ein Regionales Klimaanpassungsprogramm (kurz: RegKlam).

Aufgabenstellungen waren hier:

  • die Überarbeitung der Klimaprojektion, die in den Regionalplan aufgenommen wird
  • die Bewertung von Landnutzungsänderungen über "Pimp your landscape" (PYL)

Das so entwickelte Konzept gibt der Region klimaangepasste Planungsansätze für

  • Gebäude, städtebauliche Strukturen, Grün und Freiflächen
  • Gewässerschutz, Gewässerentwicklung, Hoch- und Niedrigwasser
  • Wasserversorgung, Abwasserentsorgung
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Gewerbliche Wirtschaft
  • Naturschutz & biologische Vielfalt
  • Schutz der menschlichen Gesundheit

Weitere Infos zum Projekt und aktuelle Beiträge  hier.

Bringen Sie JETZT Ihre Gedanken, Zweifel, Vorschläge ein!

Hier kann über Klimawandel, Klimafit, RegKlam usw. diskutiert werden:

RegKlam - DAS FORUM

Diskutieren Sie mit in sechs Themenforen. Die Diskussionsbeiträge werden in unserer Arbeit berücksichtigt.

Wie wird sich das Klima ändern?

Diese Frage lässt sich natürlich nicht 100%ig zuverlässig beantworten, dennoch gibt es seit einiger Zeit Klimamodelle, die versuchen, die Zukunft der Region vorherzusagen, und sich nicht auf globale Aussagen beschränken.

Für Sachsen wurde ein Modell entwickelt, dessen Ergebnisse als Rasterklimadaten öffentlich zur Verfügung stehen. Auf dieser Datengrundlage wurden die Projektionen für ein mögliches Klimaszenario dargestellt.